Alfred vs Spotlight: Welches sollte man wählen

Spotlight ist „das Werkzeug“, wenn es um die Arbeit auf dem Mac geht. Damit können Sie nicht nur Dateien finden und Apps starten, sondern auch einen integrierten Taschenrechner, Währungsrechner, Wörterbuch und vieles mehr. Wozu braucht man dann noch eine andere Launcher-App? Was kann Alfred noch bieten? Lassen Sie uns einige Punkte analysieren, die Ihnen bei der Entscheidung helfen könnten.

Bevor wir anfangen, Alfred kommt mit vielen erstaunlichen kostenpflichtigen Funktionen zusammen mit kostenlosen. Um einen fairen Vergleich zu haben, werden wir sie in diesem Artikel unter Spotlight Vs Alfreds kostenloser Version vergleichen. Lassen Sie uns damit beginnen. Sollen wir?

Lesen Sie: Suchen Sie nach Spotlight für Windows 10? Hier sind fünf Alternativen

Rampenlicht gegen Alfred

Alfred 3 gegen Spotlight (kostenlos)

1. Hotkey

Der Hotkey zum Starten von Spotlight ist standardmäßig cmd+Leertaste, kann aber über Systemeinstellungen > Tastatur > Verknüpfungen geändert oder vollständig deaktiviert werden. Um die Verknüpfungen zu ändern, doppelklicken Sie auf die Stelle, an der die Verknüpfung angezeigt wird, und drücken Sie Ihren bevorzugten Hotkey-Satz, um ihn zu speichern.

Alfred hingegen würde Sie bitten, einen Hotkey einzurichten, wenn Sie die Anwendung zum ersten Mal starten. Sie können es jedoch später jederzeit ändern. Sie können Ihre eigene Kombination auswählen, die sich jedoch vorzugsweise von Spotlight unterscheidet. Sowohl Alfred als auch Spotlight können denselben Hotkey haben. Wenn Sie dies tun, werden die Apps bei jedem alternativen Befehl gestartet.

2. Apps starten

Sowohl Alfred als auch Spotlight sind im Herzen App-Launcher. Was diesen Punkt jedoch vergleichbar macht, ist die Geschwindigkeit der Verarbeitung eines Keywords, natürlich in unseren Tests.

Während Spotlight ‘eine’ Sekunde braucht, um den Befehl zu verarbeiten, beginnt Alfred, Ihnen während der Eingabe Ergebnisse anzuzeigen. Und da jedes Ergebnis von Alfred seine eigene Verknüpfung hat, müssen Sie nicht durch die Ergebnisse scrollen. Durch Drücken der Verknüpfung, die vor einem Ergebnis angezeigt wird, wird die App gestartet.

3. Dateisuche

Spotlight durchsucht standardmäßig alle Dateitypen, aber Sie können die Einstellung natürlich unter Systemeinstellungen > Spotlight > Suchergebnisse ändern. Wenn Sie nach einer Datei suchen, bietet Spotlight Ihnen Vorschläge aus Dokumentdateien, Ordnern, Lesezeichen usw. Alternativ können Sie den App-Namen eingeben und alle Dateien, die sich auf die App beziehen, werden in der Vorschau aufgelistet. Wenn Sie beispielsweise ‘Seiten’ eingeben, werden alle Seitendateien in den Vorschlägen unten aufgelistet.

Alfred mag anfangs etwas langsam erscheinen, wenn es um die Dateisuche geht, aber Sie können dies in den Einstellungen ändern. Öffnen Sie die Alfred-App, aktivieren Sie unter Funktionen > Standardergebnisse das Kontrollkästchen “Unintelligent”. Überraschenderweise sagt die App, dass sie nicht empfohlen wird, da sie den Suchprozess verlangsamen kann. Aber es ist nicht fair, die beiden Apps mit ungleichen Einstellungen zu vergleichen.

4. Websuche

Spotlight hat ein ziemlich breites Spektrum in der Websuche. Es ruft gleichzeitig Ergebnisse aus dem Web, Siri-Vorschlägen und Siri-Wissen ab. Wenn Sie Ihre Standorteinstellungen aktiviert haben, können Sie auch nach Orten in der Nähe und Filmen usw. suchen, genau wie auf Ihrem Telefon.

Alfred bringt die Websuche auf die nächste Stufe. Mit der benutzerdefinierten Suchoption können Sie Alfreds Websuche auf ein extremes Niveau personalisieren. Sie können Schlüsselwörter einrichten, um eine benutzerdefinierte Suche von einer Seite Ihrer Wahl statt einer normalen Google-Suche zu starten. Um ein benutzerdefiniertes Suchschlüsselwort einzurichten, gehen Sie zu Funktionen > Websuche und klicken Sie rechts unten auf dem Bildschirm auf “Benutzerdefinierte Suche hinzufügen”. Die Einrichtung ist etwas schwierig. Bleiben Sie dran für unseren Artikel zum Einrichten und Verwenden von Alfred wie ein Profi.

5. Berechnung & Umrechnung

Spotlight macht hier den Kuchen, denn mit der Vorschaufunktion können Sie die Berechnung sofort sehen. Die Währungs-/Metrikumrechnungen sind noch besser, da Ihnen mehrere Umrechnungen angezeigt werden, ohne zu fragen.

Alfreds Berechnungsfenster ist einfach in Ordnung. Es gibt Ihnen schnelle Ergebnisse, aber es gibt nicht viel von einer Vorschau. Was die Bekehrung angeht, tut Alfred nichts. Dazu müssen Sie eine regelmäßige Google-Suche durchführen.

6. Wörterbuch und Rechtschreibprüfung

Spotlight ist ein intelligentes Werkzeug, wenn es um die Definition von Wörtern geht. Um die Bedeutung eines Wortes zu finden, fangen Sie einfach an, das Wort in Spotlight einzugeben, und Sie sehen sofort Ergebnisse in der Vorschau. Nicht nur das, wenn Sie in der Rechtschreibung verwirrt sind, drücken Sie einfach ‘alt+esc’, nachdem Sie ein paar Buchstaben eingegeben haben, und Sie werden ähnliche Wörter in einer Liste sehen. Nun, das ist eine Mac-Verknüpfung, falls Sie sie noch nicht kennen. Sie können es überall im System verwenden. Dank mir später.

Alfred integriert sich auch in das Systemwörterbuch. Da es sich jedoch um eine Launcher-App eines Drittanbieters handelt, müssen Sie das Schlüsselwort “Definieren” eingeben, bevor Sie Ihr Wort eingeben, um seine Bedeutung zu kennen. Geben Sie auf ähnliche Weise ‘Spell’ ein, um die Schreibweise eines Wortes zu überprüfen. Das nimmt deutlich die Geschwindigkeit.

7. Kontakte

Spotlight lässt sich in fast alle macOS-Original-Apps integrieren, darunter auch Kontakte. Wenn Sie mit der Eingabe eines Namens beginnen, werden im Vorschlagsfeld die folgenden Namen angezeigt. Nachdem Sie den vollständigen Namen eingegeben haben, wird direkt unter dem Launcher eine Kontaktkarte angezeigt. Sie können direkt aus dem Vorschaufenster einen Anruf, eine Nachricht und einen FaceTime-Anruf einleiten, was es noch besser macht.

Alfred hingegen hat keine Kontaktintegration, nicht in der kostenlosen Version, also gibt es hier keinen Streit.

8. iTunes

Das Spotlight-Suchverzeichnis enthält standardmäßig Musik. Wenn Sie also einen Songnamen oder eine Wiedergabeliste in Ihr System eingeben, wird sie angezeigt und Sie können sie direkt abspielen. Manchmal scheint Spotlight einfach wie Siri an Ihren Fingern zu sein.

Alfred nimmt hier wieder einen Schlag ab. Kein Musiksuchverzeichnis in der kostenlosen Version.

Alfred Kraftpaket

Powerpack, das ist es, was Alfred einem einzelnen Benutzer mit etwa 30 US-Dollar entfesselt. Der Preis beträgt bis zu 50 US-Dollar, wenn Sie lebenslange kostenlose Upgrades auf zukünftige Versionen von Alfred wünschen. Powerpack bringt einige wirklich coole Funktionen mit, die sich tatsächlich als nützlich erweisen könnten. Lassen Sie uns herausfinden, was hier auf dem Tisch liegt.

Alfred Powerpack bringt dich Arbeitsabläufe, ein wichtiger Bestandteil, der App-Integrationen von Drittanbietern wie Slack, Evernote, LastPass und Webservice-Integrationen wie Amazon, Reddit und viele mehr ermöglicht. Als nächstes befinden sich in Powerpack die Zwischenablage und Schnipsel, die die täglichen Aufgaben auf Ihrem MacBook sehr schnell und einfach machen. Darüber hinaus bietet Ihnen die App als unschlagbares Feature Alfred Remote, das für zusätzliche 4 US-Dollar erworben werden kann. Alfred Remote kann Ihre Systembefehle aus der Ferne bedienen.

Alfred Powerpack und kostenpflichtige Features sind ein komplexes Set an Tools, das hier nicht erklärt werden kann. Daher werden wir in Kürze einen separaten Artikel zur Verwendung von Alfred Powerpack veröffentlichen, in dem wir alle kostenpflichtigen Funktionen detailliert behandeln. Wir werden diesen Artikel sicherlich mit dem Link aktualisieren, wenn er fertig ist, also behaltet sie im Auge.

Unser Fazit – Spotlight vs Alfred (kostenlos)

Spotlight ist nicht nur schneller, sondern bietet auch einen Währungsumrechner, Kontakte, iTunes-Suche, Wörterbuch und vieles mehr. Alfred hingegen kann Spotlight mit seinen kostenpflichtigen Features nur schlagen.

Spotlight hat eindeutig den Sieg über die kostenlose Alfred-Version.

Unserer Meinung nach würde Alfred (Free) Sie in Bezug auf Funktionen und Benutzerfreundlichkeit einen Schritt nach unten bringen. Glauben Sie uns, Alfred hilft Ihnen nicht umsonst mit dem ‘Black Cape’. Warten Sie auf unsere vollständige Überprüfung der kostenpflichtigen Version von Alfred oder wenn Sie bereits ein Benutzer sind, lassen Sie es uns in den Kommentaren unten wissen, wenn wir etwas verpassen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *