Chrome Remote Desktop vs. TeamViewer – Welches sollten Sie wählen?

TeamViewer und Chrome Remote Desktop sind eine der bequemsten Optionen für den Fernzugriff auf ein Gerät. Der Grund dafür ist, dass beide plattformübergreifend kompatibel und einfach einzurichten sind. Obwohl es viele Ähnlichkeiten zwischen den Apps gibt, gibt es auch große Unterschiede.

Der grundlegendste Unterschied besteht darin, dass Chrome Remote Desktop für den Fernzugriff auf einen Computer entwickelt wurde. Daher können Sie es nicht verwenden, um ein Smartphone zu steuern. TeamViewer hingegen ist flexibler und ermöglicht den Fernzugriff auf jedes Gerät. Wenn Sie also immer noch zwischen den beiden Apps verwirrt sind, finden Sie hier einen kurzen Überblick über TeamViewer vs. Chrome Remote Desktop und welche Sie verwenden sollten.

Chrome Remote Desktop vs. TeamViewer

1. Plattformübergreifende Kompatibilität

Wenn es um plattformübergreifende Kompatibilität geht, haben beide Apps eine große Präsenz. Chrome Remote Desktop (CRD) ist zunächst eine Web-App. Daher ist keine zusätzliche Installation erforderlich und die Verwendung ist bequemer. Wenn Sie jedoch den Fernzugriff hosten möchten, müssen Sie die CRD-Host-App. Aber seit Google beendet Chrome-Apps, CRD wird in Zukunft nur noch eine Web-App sein. Auf Nischenplattformen wie Raspberry Pi oder Linux können Sie Chrome Remote Desktop über die Chrom Browser.

Andererseits verfügt TeamViewer auch über eine Web- und eine eigenständige App. Um den Fernzugriff zu hosten, müssen Sie die eigenständige TeamViewer-App installieren. Die App ist für eine Vielzahl von Plattformen wie Linux, ChromeOS, macOS, Raspberry Pi usw. verfügbar.

Punktzahl: CRD 1 – 1 TeamViewer

2. Prozess einrichten

Chrome Remote Desktop macht hier den Kuchen, da es äußerst bequem einzurichten ist. Falls Sie aus der Ferne auf ein Gerät zugreifen möchten, verwenden Sie einfach den Chrome Remote Desktop Web-App. Zum Android und iOS, müssen Sie die mobile App herunterladen. Um eine Remote-Sitzung über ein Smartphone aufzubauen, müssen Sie sich lediglich auf beiden Geräten mit derselben Google-ID anmelden. Posten Sie das, geben Sie Ihre PIN für die Verbindungsauthentifizierung ein und Sie können loslegen. Für einen einmaligen wahlfreien Systemzugriff können Sie sich stattdessen für eine wahlfreie Zugangs-PIN entscheiden.

Der wahlfreie Zugriff auf Chrome Remote Desktop funktioniert nur zwischen 2 Laptops oder Desktops.

TeamViewer folgt auch einem ähnlichen Prozess, aber ich habe festgestellt, dass die TeamViewer-App einige Versuche benötigt, bevor sie eine Verbindung herstellen kann.

Punktzahl: CRD 2 – 1 TeamViewer

3. Funktionen

Chrome Remote Desktop ist eine minimale App und bietet keine nennenswerten zusätzlichen Funktionen. Beide Apps bieten Ihnen die Möglichkeit, sich unter einem Konto anzumelden und Ihre Geräte zu registrieren.

Auf der anderen Seite bietet TeamViewer eine ganze Reihe von Funktionen, die für jeden Benutzer ausreichend sind. In erster Linie erhalten Sie eine Chat-Schnittstelle, die oft praktisch ist, da Sie mit dem Kunden kommunizieren müssen. Darüber hinaus bietet TeamViewer auch die Flexibilität von Anmerkungen, Dateiübertragungen usw. Wenn Sie sich registrieren und anmelden, können Sie auch Ihre Remote-Geräte überwachen und Remote-Backups erstellen.

Ergebnis: CRD 2 – 2 TeamViewer

4. Einschränkungen

Der größte Nachteil von Chrome Remote Desktop besteht darin, dass Sie nicht über den Desktop auf Ihr Smartphone zugreifen können. Wenn Sie einen zufälligen Laptop fernsteuern möchten, können Sie außerdem kein Smartphone verwenden. Random Access erfordert einen anderen Laptop. Im Vergleich dazu habe ich bei TeamViewer keine derartigen Einschränkungen gefunden. Das einzige, was Sie brauchen, ist, dass Sie separate Apps auf dem Handy für die Fernbedienung und den Host installieren.

Punktzahl: CRD 2 – 3 TeamViewer

5. Sicherheit

Sicherheit ist auch beim Remote-Zugriff ein wichtiges Anliegen, da kürzliche Betrügereien. Insofern verwenden beide Apps AES/RSA, um die Verbindung zu verschlüsseln. Daher gibt es seltene Chancen, dass Daten im Netzwerk ausspioniert werden. Ebenso erfordern beide Apps eine Benutzer-ID- und Kennwortauthentifizierung, wenn eine zufällige Verbindung initiiert wird.

Was mir jedoch an TeamViewer gefallen hat, ist, dass der Desktop-Hintergrund schwarz wird, während Sie sich in der Bildschirmfreigabesitzung befinden. Darüber hinaus gibt es unten rechts ein Dialogfeld, das eine Bildschirmfreigabesitzung anzeigt. Dies macht Sie die ganze Zeit darauf aufmerksam, dass Sie sich in einer Bildschirmfreigabesitzung befinden, während ich auf CRD nichts Ähnliches finden konnte.

teamviewer-desktop-remote-session-view-desktop - Chrome Remote Desktop vs Teamviewer

Sobald Sie jedoch eine Bildschirmfreigabesitzung initiiert haben, hat die Person in beiden Apps uneingeschränkten Zugriff auf Ihre Dateien. Daher müssen Sie persönlich vorsichtig sein, wenn Sie mit einem zufälligen Benutzer umgehen.

Punktzahl: CRD 3 – 4 TeamViewer

6. Preise

Chrome Remote Desktop ist von Natur aus kostenlos und es gibt keine kostenpflichtige Variante davon. Außerdem konnte ich keine Begrenzung für die Anzahl der Computer finden, die Sie einem einzelnen Konto hinzufügen können.

Das kostenlose TeamViewer-Konto enthält eine nicht genannte Begrenzung der Anzahl der Geräte unter einem Konto. Falls Sie das Limit überschreiten, wird Ihr Konto gekennzeichnet.

Für den persönlichen Gebrauch ist TeamViewer kostenlos. Der einzige Vorbehalt ist, dass Sie nach jeder Sitzung ein Pop-up erhalten, das besagt, dass es sich um eine kostenlose Variante für die nicht-kommerzielle Nutzung handelt. Wenn Sie also eine kommerzielle Nutzung planen, sollten Sie sich stattdessen für die kostenpflichtige Variante entscheiden. TeamViewer bietet mehrere Preise ab etwa 19 US-Dollar/Monat. Die kostenpflichtigen Dienste bieten zusätzliche Funktionen wie das Einrichten mehrerer gleichzeitiger Sitzungen, detaillierte Remote-Geräteinformationen, Ereignisprotokollierung usw.

Punktzahl: CRD 4 – 5 TeamViewer

Fazit: Welche sollte man wählen?

Obwohl der Gewinner TeamViewer ist, ist die Schlussfolgerung nicht binär. Falls Sie Ihre eigenen Geräte oder Geräte Ihrer Familie verwalten möchten, ist Chrome Remote Desktop eine ideale Option. Abgesehen von der Remote-Dateiübertragung bietet es die erforderlichen Steuerelemente, mit denen die Arbeit in den meisten Szenarien erledigt werden kann. Wenn Sie jedoch Remote-Support für mehrere Personen mit unterschiedlichen Betriebssystemen bereitstellen möchten, bietet TeamViewer Flexibilität und eine Vielzahl von Tools.

Bei weiteren Problemen oder Fragen lass es mich in den Kommentaren unten wissen.

Lesen Sie auch: Suchen Sie nach einer Alternative zu TeamViewer? Hier sind die 5 besten von ihnen

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.