Digg wird geschlossen: Top 5 Digg Reader-Alternativen, die Sie ausprobieren müssen

Für die längste Zeit benutzten die Leute Digg-Leser um ihre Lieblingsblogs und -websites zu abonnieren, um auf dem Laufenden zu bleiben. Digg startete den Dienst, als Google bekanntlich seine eigene RSS-App namens Google Reader einstellte. Ich bin mir nicht sicher, warum so viele beliebte RSS-Reader ihren Dienst einstellen. Werbeeinnahmen aufgesogen? Schauen wir uns einige Digg Reader-Alternativen an.

Digg Reader-Alternativen

Im März 2018 gab Digg heute die Einstellung seiner Reader-App bekannt. Glücklicherweise können Sie Ihre Feeds und Ordner immer noch aus dem Digg-Reader (OPML-Datei) exportieren, indem Sie auf die Seite Einstellungen gehen und unten die Option Exportieren auswählen. Mit allen folgenden RSS-Readern können Sie Ihre OPML-Datei importieren.

1. Inoreader

Inoreader wurde von den Entwicklern von Digg selbst als Digg Reader-Alternative empfohlen. Mit dem RSS-Dienst können Sie eine unbegrenzte Anzahl von Quellen kostenlos abonnieren. Es gibt keine Upgrades und Abonnements, aber die Plattform ist werbefinanziert, also sind Ihre Daten weg. Sie können Anzeigen entfernen, indem Sie 15 $ pro Jahr zahlen.

inoreader

Es gibt einen dunklen Modus für diejenigen, die sie lieben. Sie können Artikel offline speichern, um sie später zu lesen. Sie können sie auch in PDF-Formaten speichern, um sie mit Gleichgesinnten zu teilen. Mit der Such- und Filterfunktion können Sie Ihre Suche nach einem bestimmten Titel eingrenzen.

Es kommt mit einer Beam-Option, mit der ich den Artikel auf meinem iPad von meinem Android aus lesen konnte. Vielleicht funktioniert es auch mit Chromecast?

Wenn Sie ein Upgrade durchführen, erhalten Sie Zugriff auf einige zusätzliche Funktionen wie die IFTTT-Integration, die ich zu Tode liebe, den Passwortschutz, die Möglichkeit, das Dashboard anzupassen und Übersetzungen. IFTTT ist besonders nützlich, da Sie so ziemlich jeden Aspekt von RSS-Feeds automatisieren können. Es gibt eine Regelfunktion, mit der Sie Artikel automatisch markieren, filtern und organisieren können.

Vorteile:

Im Gegensatz zu anderen RSS-Reader-Diensten in der Liste hat Inoreader keine Begrenzung der Anzahl der Quellen, die Sie in der kostenlosen Version abonnieren können. Dies bedeutet jedoch, dass Sie sowohl in mobilen Apps als auch in der Webversion mit Anzeigen leben müssen.

Mein größter Hinweis bei Inoreader ist, dass, wenn Sie keine Artikel lesen, die älter als 1 Monat sind, es automatisch als gelesen markiert wird, ohne dass sie “ungelesen” werden können.

Nachteile:

Die Schriftgröße ist zu klein, aber das eigentliche Problem ist, dass Sie sie nicht ändern können. Dies belastet Ihre Augen, insbesondere wenn Sie ein Smartphone anstelle eines Tablets verwenden.

Mit jedem Update verschieben sie Funktionen von der kostenlosen Version in die kostenpflichtige Version. In diesem Fall wurden Offline und Filter beide in separate Updates verschoben.

Inoreader Webseite | Android | iOS

2. Zuführung

Feeder ist eine RSS-Aggregator-Site, die auf einer Reihe von Plattformen verfügbar ist. Neben der Website und den mobilen Apps können Sie auch über Browser-Add-Ons für Chrome und Firefox auf die Feeds zugreifen. Dies ist nützlich, wenn Sie viel Zeit mit der Arbeit an Ihrem Computer verbringen.

Sie können eine Anzahl N von Feeds kostenlos abonnieren, werden jedoch in der kostenlosen Version alle zwei Stunden benachrichtigt. Es ist in Ordnung für diejenigen, die sowieso nicht so oft auf dem Laufenden bleiben müssen. Der Pro-Plan für 5 USD/Monat wird jede Minute aktualisiert und benachrichtigt.

Zubringer

Mit dem Pro-Plan werden auch Anzeigen entfernt und Sie können Filter anpassen und verwenden. Während diese Funktionen nützlich sind, ist Feeder ein teurer Service, der nur sehr wenige ansprechen wird. Auf der positiven Seite haben sie einige erstaunliche Themen, die Ihre Augen beruhigen.

Sie haben einen Geschäftsplan für 15 USD/Monat, der Ihnen hilft, Feeds und Updates innerhalb Ihrer Organisation freizugeben und Ihnen die Kontrolle über den Administrator zu geben. Sie entscheiden, wer welche Updates bekommt. Könnte eine gute Lösung für einen Blog oder Nachrichtenseiten sein? Allerdings zweifelhaft.

Vorteile:

Die Themen sind gut und Feeder macht das Leseerlebnis angenehm. Der Geschäftsplan könnte große Blogs und Nachrichtenseiten ansprechen.

Nachteile:

Der kostenlose Plan ist nicht sehr gut durchdacht. Kommt teurer rüber, wenn man es mit einigen anderen hier bewerteten RSS-Readern vergleicht.

Zuführung Webseite | Android | iOS

3. Feedly

Feedly hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten RSS-Reader entwickelt. Die Benutzeroberfläche ist einfach und leicht zu bedienen mit wenig bis gar keiner Ablenkung. Es gibt auch keine Werbung in der kostenlosen Version. Feedly ist auf den Plattformen verfügbar.

Wenn Ihnen das Standardlayout nicht gefällt, stehen vier verschiedene zur Auswahl. Dies gibt Ihnen mehr Spielraum, wie Sie Ihre Inhalte konsumieren möchten. Sie können Inhalte wie in anderen Diensten filtern und organisieren. Die Titelansicht spart tatsächlich viel Platz, insbesondere wenn Sie auf einem Smartphone anzeigen.

Lesen Sie: So verwenden Sie Feedly effektiv

fütternd

Ich persönlich benutze Feedly, um mich über das Geschehen in der Tech-Welt auf dem Laufenden zu halten, abgesehen von einigen anderen Nischen, die mich interessieren, wie dem Weltraum. Ich mag die Möglichkeit, Inhalte nach Schlüsselwörtern zu filtern, sodass ich jedes Mal benachrichtigt werde, wenn ein bestimmtes Wort irgendwo auftaucht.

Sie können das Farbschema, die Schriftart und die Größe ändern. Die ersten 100 Feeds (oder Websites) sind kostenlos, danach beginnt das Abonnement bei 5,41 USD/Monat. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, erhalten Sie Add-Ons von Drittanbietern wie IFTTT, Zapier, Slack und Hootsuite unter anderem. Diese Integrationen machen die Pro-Version für viele Benutzer wünschenswert. Für 18 US-Dollar erhalten Sie geteilte Teams und Boards, Analysen und Team-Newsletter.

Vorteile:

Die Feedly-Benutzeroberfläche ist angenehm für die Augen und die kostenlose Version enthält einige Einstellungen. Es ist auf jeder Plattform verfügbar und wird mit Browser-Add-Ons geliefert. Feedly funktioniert meiner Meinung nach mit mehr Apps von Drittanbietern als jeder andere RSS-Reader.

Nachteile:

Wenn Sie Feedly gerade eine Quelle hinzugefügt haben, können Sie nichts sehen, was vor mehr als 30 Tagen gepostet wurde. Dies ist ein Hindernis, insbesondere wenn Sie tiefer in die Quelle graben möchten.

Im Gegensatz zu den meisten RSS-Readern bietet Ihnen Feedly auch keine Möglichkeit, einen Feed nach Schlüsselwörtern zu filtern.

Feedly Webseite | Android | iOS

4. Futtertonne

Macbooks und iPhones sind bekannt für ihr minimalistisches und elegantes Design, das sich auch in den auf der Plattform verfügbaren Apps und Software widerspiegelt. Aus diesem Grund hat Feedbin die Liste erstellt. Ein RSS-Reader nur für iPhone und Mac, der Sie mit seinem Design beeindrucken wird.

Dies soll nicht heißen, dass ihre Eigenschaften nicht bemerkenswert sind. Abgesehen von Freigabe-, Tagging- und Filteroptionen haben sie die Funktionen einer automatisierten Aktion entwickelt, die ähnlich wie IFTTT funktioniert. Sie werden über bestimmte Artikel benachrichtigt, können diese markieren und bookmarken oder speichern.

Futtertonne

Sie können das Layout nach Herzenslust ändern. Ich mag, wie sie mir erlaubt haben, sogar die Schriftart anzupassen. Sie unterstützen auch einige. Außerdem können Sie Layout und Themen auswählen.

Die App kostet 5 US-Dollar pro Monat und für Android-Benutzer gibt es einige Apps von Drittanbietern, die Ihnen helfen, benachrichtigt zu werden.

Vorteile:

Feedbin ist schön und minimalistisch, etwas, das jeder Apple-Benutzer zu schätzen wissen wird. Da es unter MIT lizenziert ist, ist der Code außerdem auf GitHub verfügbar. Das heißt, im Gegensatz zu Google Reader und Digg wird Feedbin nicht in ein oder zwei Jahren verschwinden, wenn die Werbeeinnahmen sinken.

Nachteile:

Feedbin ist für Android nicht verfügbar und es gibt keine Add-Ons für Ihre Browser. Der größte Nachteil ist jedoch das Fehlen eines kostenlosen Plans. Im Gegensatz zu den meisten RSS-Readern, die ein Freemium-Modell haben, haben Feeb eine 14-tägige Testversion, danach kostet ein Abonnement 3 $ / Monat.

Futtertonne Webseite | iOS

5. gReader

Wenn Sie den Namen zum ersten Mal lesen, klingt es wie eine App, die versucht, den Namen von Google Reader zu kassieren. Ein Knock-Off, der Daten stiehlt und Anzeigen liefert, aber das ist nicht der Fall, also entspannen Sie sich. Es ist wirklich eine anständige Digg-Reader-Alternative.

gReader ist nur für die Android-Plattform verfügbar und bietet eine Reihe von Funktionen, um die Behauptung zu unterstützen. Es stehen eine Reihe von Themen zur Auswahl und Sie können das Layout ändern. Ich mag die Widgets, die schön und funktional sind, aber eher für Tablets mit einem großen Bildschirm geeignet sind.

größer

Es gibt Unterstützung für Apps von Drittanbietern wie Instapaper, Feedly (2-Wege-Synchronisierung) und Lesbarkeit. Es gibt Unterstützung für Offline-Lesen, Lesemodus und Dunkelmodus, die besser geeignet sind, wenn Sie die Angewohnheit haben, Artikel im Bett zu lesen.

gReader ist kostenlos, aber werbefinanziert. Die Pro-Version entfernt Anzeigen, fügt weitere Widgets hinzu und ermöglicht das Sprachlesen für 4,19 US-Dollar.

Vorteile:

gReader verfügt über eine Reihe von Funktionen und ist völlig kostenlos zu verwenden, da es sich durch die integrierte Text-to-Speech von anderen neuen Readern unterscheidet.

Nachteile:

Wie Inoreader enthält die kostenlose Version von gReader Anzeigen. Außerdem ist es auf der iOS-Plattform nicht verfügbar.

gReader Webseite | Android

Digg Reader-Alternativen

Wenn Sie eine Auswahl an Layouts und Integration von Drittanbietern wünschen, ist Feedly durch nichts zu übertreffen. Sogar die kostenlose Version ist für die meisten von uns cool genug. Wenn nicht Feedly, dann würde ich Inoreader vorschlagen, weil es der Funktionsweise und den Möglichkeiten von Feedly sehr nahe kommt. In der kostenlosen Version müssen Sie jedoch mit Anzeigen leben. Wenn plattformübergreifend kein Problem ist, ist gReader genauso leistungsstark wie Feedly, liefert jedoch auch in der kostenlosen Version Anzeigen.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *