So sichern Sie den Google Chrome-Browser

Im Laufe der Jahre hat Google viele Sicherheitsfunktionen direkt in den Chrome-Browser integriert, wie DNS Over HTTPS, Warnungen vor Passwortverstößen usw. Aber dennoch ist es bei weitem nicht perfekt und benötigt noch mehr Sicherheitsfunktionen wie das Blockieren von Tracking-Cookies von Drittanbietern , HTTPS auf jeder Seite erzwingen usw. Wie auch immer, wir können sie manuell tun und die Sicherheit selbst verbessern.

So sichern Sie den Google Chrome-Browser

Beginnen wir mit etwas Grundlegendem und integrierten Optionen

1. Sicherheitscheck

Im neuesten Chrome 84-Update hat Google eine Option namens Safety Check hinzugefügt, die vier Schlüsselfunktionen umfasst. Es stellt sicher, dass Ihr Browser auf dem neuesten Stand ist, erinnert Sie an Passwortverletzungen, fordert Sie auf, den erweiterten Schutz zu aktivieren, und kümmert sich um die von Ihnen verwendeten Erweiterungen.

Alles, was Sie tun müssen, ist Chrome-Einstellungen > Sicherheitscheck zu öffnen und auf die Schaltfläche “Jetzt prüfen” zu klicken, es wird den Status der oben genannten Punkte überprüfen und Ihnen anzeigen. Wenn Änderungen vorgenommen werden müssen, bietet Chrome Ihnen die Möglichkeit, diese direkt dort zu ändern. Wenn neben allen vier Optionen ein Häkchen steht, können Sie loslegen. Chrome führt den Test nicht hin und wieder automatisch aus, sodass Sie ihn manuell durchführen müssen, um nach Ihren Erweiterungen, Updates und Passwörtern zu suchen.

Chrome verfügt zwar über Funktionen, um Sie über Passwortverstöße zu benachrichtigen, aber wir empfehlen nicht, einen integrierten Passwort-Manager zu verwenden.

2. Verwenden Sie keinen integrierten Passwort-Manager

Es wird empfohlen, für jeden Dienst unterschiedliche Passwörter zu verwalten, daher ist ein Passwort-Manager sehr hilfreich, um komplizierte Passwörter unter einem Master-Passwort zu verwalten. Aber der eingebaute Passwort-Manager in Chrome speichert das Passwort im Klartext. Zwei Dinge, die Sie tun können, ist Verschlüsseln Sie Ihre Daten mit der Sync-Passphrase oder nutzen Sie Drittanbieterdienste wie LastPass, Dashlane usw. Ihrer Wahl.

3. Site-Berechtigungen

Viele Websites benötigen Berechtigungen wie Kamera, Standort, Mikrofon usw., um ordnungsgemäß zu funktionieren. Aber sobald Sie die Erlaubnis erteilt haben, können diese Sites für immer darauf zugreifen. Auf Android und iOS haben wir die Möglichkeit, Apps einmalig Berechtigungen zu erteilen und die Berechtigungen werden nach dieser Sitzung automatisch wieder blockiert. Wie auch immer, wir haben solche Optionen im Web nicht, also müssen wir manuell zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheit > gehen und jede Berechtigung überprüfen und prüfen, auf welche Websites zugegriffen wird. Wenn Sie nicht mehr möchten, dass ein Dienst auf eine Berechtigung zugreift, können Sie diese blockieren, indem Sie auf das nebenstehende Mülleimer-Symbol klicken.

4. Cookies von Drittanbietern blockieren

Im selben Menü der Site-Berechtigungen können Sie eine weitere Option namens Inhalt auschecken. Hier können Sie Inhalte wie Flash, Audio, Javascript usw. blockieren, damit bestimmte Websites ausgeführt werden. Aber unter allen sind Cookies am wichtigsten, da sie es den Websites ermöglichen, Sie zu verfolgen. Sie können entweder alle Cookies blockieren, die manchmal zu Fehlfunktionen der Websites führen können, oder Sie können nur die Cookies von Drittanbietern blockieren. Das heißt, wenn Sie das nächste Mal zu Twitter gehen, können keine anderen Websites außer Twitter Cookies in Ihrem Browser platzieren und Sie verfolgen.

Sie können Cookies von Drittanbietern blockieren, indem Sie zu Einstellungen > Datenschutz und Sicherheit gehen und unter Inhalt auf Cookies und Websitedaten klicken. Jetzt können Sie Cookies von Drittanbietern blockieren. Stellen Sie außerdem sicher, dass “Cookies und Websitedaten beim Beenden von Chrome löschen” aktiviert ist, um Cookies automatisch zu löschen, sobald Sie den Chrome-Browser schließen.

5. Apps blockieren, die im Hintergrund laufen

Chrome ermöglicht standardmäßig die Ausführung von Apps im Hintergrund, auch wenn der Browser geschlossen ist. Dies ist praktisch, wenn Sie Dateien herunterladen oder eine bestimmte Website verwenden, die Benachrichtigungen liefert oder den Chat am Laufen hält. Aber zum Glück können Sie die Ausführung von Apps im Hintergrund vollständig stoppen, ohne Ihren Workflow stark zu beeinträchtigen. Sie können es deaktivieren, indem Sie zu Chrome-Einstellungen > Erweitert gehen und auf der Registerkarte “System” die Option “Hintergrund-Apps bei geschlossenem Google Chrome weiterhin ausführen” deaktivieren.

6. Sichern Sie Ihr Google-Passwort

Unsere Google-Konten enthalten viele Informationen über uns, von E-Mails bis hin zu persönlichen Fotos. Daher ist es ein Muss, einen Schritt nach vorne zu machen, um das Passwort des Google-Kontos zu schützen, wenn Sie Google-Apps verwenden. Passwort-Warnung ist eine Erweiterung von Google, die Sie benachrichtigt, wenn Sie das Google-Passwort auf einer anderen Anmeldeseite verwendet haben. Es empfiehlt Ihnen, das Passwort von Google sofort zu ändern, um es sicher zu halten.

7. Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein System, bei dem nicht nur nach Ihrem Passwort gefragt wird, um sich anzumelden, sondern auch eine Bestätigung durch Ihr vertrauenswürdiges Gerät erforderlich ist. Dies kann eine Benachrichtigungsaufforderung oder eine SMS sein oder Sie können sogar einen separaten physischen Sicherheitsschlüssel verwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass sich auch mit Ihrem Passwort niemand beim Google-Konto und damit bei Ihrem Chrome-Browser anmelden kann.

Um die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, klicken Sie hier Verknüpfung zu und klicken Sie auf Loslegen. Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten. Trotzdem ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle Dienste wichtig, die Sie zusammen mit Google nutzen. Sie können sie auf ihren jeweiligen Websites aktivieren.

Wenn Sie Ihr Telefon verlieren oder es kaputt ist, kann es schwierig oder sogar unmöglich sein, sich bei Ihrem Google-Konto anzumelden. Treffen Sie daher vorher die erforderlichen Vorkehrungen.

8. Vertrauensnetz

WOT Web of Trust ist eine Gemeinschaft von Personen, die Websites basierend auf den Aktionen dieser Websites bewertet. Sie können die WOT-Erweiterung hinzufügen und die Bewertung von Websites direkt in der Google-Suche überprüfen, die in einem Kreissymbol dargestellt wird. Der Grüne Kreis ist ein sicherer Ort, während der orangefarbene und der rote Kreis verdächtige bzw. unsichere Zeichen sind. Sie können auch auf diese Kreise klicken, um die genaue Bewertung und Rezensionen anderer Personen anzuzeigen. Dies verhindert, dass Sie auf unsichere Seiten gelangen, noch bevor Sie sie öffnen.

9. Sperren Sie Ihr Konto in Chrome

Nicht nur von den Websites aus möchten Sie Ihr Konto möglicherweise auch vor dem Zugriff anderer Benutzer auf Ihre persönlichen Daten oder Ihren Browserverlauf schützen. Sie können dies tun, indem Sie die LockPW Verlängerung. Sie müssen lediglich die Erweiterung installieren und ein Passwort dafür festlegen. Die Standardeinstellungsoptionen sind perfekt, aber Sie können Ihre eigenen Änderungen vornehmen, wenn Sie möchten, und auf Speichern klicken. Jetzt können Sie den Browser vollständig schließen und erneut öffnen, um das LockPW zu testen. Das einzige Problem ist, dass manchmal die Sperre mitten im Surfen plötzlich auftaucht und es keine Möglichkeit gibt, dies zu beheben. Aber es fragt jedes Mal konsequent nach einer Sperre, während Sie sich einloggen, was das Wichtigste ist.

10. Verwenden Sie den Gastmodus statt Inkognito

Inkognito Ihrer Chrome-Browser löscht Ihren Browserverlauf, Cookies und Informationen, die Sie in Formulare und Anmeldeseiten eingegeben haben, sobald Sie den Inkognito-Modus geschlossen haben. Trotzdem können Sie auf Ihre Lesezeichen, Kennwörter zum Anmelden und sogar auf Erweiterungen zugreifen. Websites und ISP können Sie weiterhin verfolgen und Einige Websites verwenden sogar Cookies, um herauszufinden, wer Sie sind. In irgendeiner Weise hängt Incognito mit Ihrem Konto zusammen und Sie sind nicht vollständig anonym.

Wenn Sie etwas rein inkognito suchen, ist der Gastmodus besser, da er keine Synchronisierung mit den Daten hat und auch Ihre Cookies und Ihren Verlauf wie inkognito löscht.

Einpacken

Zusammen mit ihnen können Sie auch bevorzugen uBlock-Ursprung, das alle Tracker und Anzeigen blockiert, indem die auf der Seite zu ladenden Skripts vollständig entfernt werden. Wie auch immer, ich empfehle, die meisten Tipps zu befolgen, die sich summieren, um Ihnen beim Surfen eine bessere Sicherheit zu bieten.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.