Square Enix wird diesen Monat wieder mit dem Verkauf von Final Fantasy XIV beginnen

Popularität, das habe ich aus amerikanischen Teenie-TV-Shows gelernt, ist nicht alles, worauf es ankommt. Während Square Enix nicht vom örtlichen Mafioso bombardiert wurde, sich keinem mörderischen D&D-Kult angeschlossen hat oder herausgefunden hat, dass ihr Vater ein Serienmörder ist und auch sie die Serienmörder-Gene haben (danke, Riverdale!), hatten sie mit Final einen so überwältigenden Erfolg Fantasy XIV, dass sie den Verkauf des MMORPG vorübergehend eingestellt haben. Sie konnten die Server nicht schnell genug erweitern, um die Nachfrage zu befriedigen, sehen Sie, was zu Anmeldewarteschlangen und Frustration führte. Aber jetzt haben sich die Dinge so weit beruhigt, dass sie wieder mit dem Verkauf beginnen können, und sie haben große Pläne, die Server zu erweitern.

Der digitale Verkauf von Final Fantasy XIV wird am 25. Januar wieder aufgenommen, FF14-Produzent und Regisseur Naoki Yoshida angekündigt heute. Er erklärte: “Die Spielzeit und die Anmeldehäufigkeit der aktuellen Spieler kehren stetig auf ein normales Niveau zurück.” Und sie wollen neue Leute im neuen Oceana-Rechenzentrum willkommen heißen, das ebenfalls am 25. eröffnet wird.

Die kostenlose Testversion, die aufgrund der Nachfrage ebenfalls deaktiviert wurde, wird jedoch noch nicht zurückkehren. Und sie sind sich bewusst, dass ihre Popularität erneut Probleme verursachen könnte.

Er sagte: „Für den Fall, dass die Server weiterhin extrem überlastet sind, könnten wir in Betracht ziehen, den digitalen Verkauf wieder auszusetzen. Wir sind uns bewusst, dass bestimmte Welten zu Spitzenzeiten einen hohen Serververkehr haben, und während einige diese Entscheidung in Betracht ziehen, den Verkauf wieder aufzunehmen voreilig sein, wir bitten in dieser Angelegenheit um Ihr Verständnis.”

Das Unternehmen hat geplant, dass Yonks seine Server erweitert, um den Anforderungen gerecht zu werden, stieß jedoch auf ein häufiges Problem: die weltweite Hardwareknappheit. Sie ringen immer noch damit, aber Yoshida hat heute ihre Pläne detailliert beschrieben.

Europäische Server sollen im Juli zunächst vier neue Welten hinzufügen, die auf die beiden Rechenzentren aufgeteilt sind. Im Sommer 2023 planen sie dann, ein ganz neues europäisches Rechenzentrum mit acht neuen Welten zu eröffnen. In Nordamerika planen sie, im August 2022 ein neues Rechenzentrum mit vier neuen Welten zu eröffnen, im Sommer 2023 wollen sie dort weitere vier Welten hinzufügen. Er sagt, dass sie auch „ein noch größeres Upgrade in Betracht ziehen“, um es neben der nächsten Erweiterung zu treffen. Dann planen sie in Japan, die gleiche Anzahl von Welten beizubehalten, aber im Juli ein neues Rechenzentrum zu eröffnen, um die Last besser zu verteilen und die Anzahl möglicher gleichzeitiger Anmeldungen um mehrere Tausend pro Welt zu erhöhen.

Squeenix plant, den Home World Transfer Service auch am 26. Januar wieder einzuführen, damit Spieler auf der ganzen Welt auf neue Server wechseln können. Boni werden für den Umzug in neue Welten angeboten.

Unsere Final Fantasy XIV: Endwalker-Rezension sagte, dass die neueste Erweiterung „nicht ganz so spannend ist wie die vorherige Erweiterung Shadowbringers und definitiv unter einigen Geschwindigkeitsproblemen leidet“, aber sie bleibt „trotz ihrer Mängel ein echtes Muss“.

Similar Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published.